• Hotlines:
  • Deutschland+49 (0)8031-9019833
  • Schweiz+41 (0)435080330
  • O¨sterreich+43 (0)720902537
zaf_cape-town-1562907.jpg

Eindrücke Namibias

10 Tage / 9 Nächte ab/bis Windhoek

Titel Eindrücke Namibias
Subtitel 10 Tage / 9 Nächte ab/bis Windhoek
Gültig: 01.11.2018-31.10.2019
Region Namibia ZAF
Reiseart Mietwagenrundreise
von Windhoek
bis Windhoek
Dauer 10 Tage
Tage
10
Preis auf Anfrage ab
759,00

 

Reiseverlauf

alle aufklappen alle zuklappen

 

1. Tag: Windhoek


Ankunft am internationalen Flughafen außerhalb Windhoek‘s. Nachdem Sie in der Ankunftshalle Ihren Mietwagen entgegen genommen haben, geht es weiter zu Ihrer Unterkunft in Windhoek. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Unterkunft: Windhoek Region
Tageskilometer: ca. 50 km

2. Tag: Etosha Nationalpark


Nach dem Frühstück führt Ihre Reise in die Region des Etosha National Park. Ihre Unterkunft für den ersten Abend liegt auf der östlichen Seite des Etosha Nationalparks. Genießen Sie die nächsten drei Tage während Sie an verschiedene Wasserstellen heranfahren und gespannt warten, welches Tier wohl als nächstes aus dem Nichts auftaucht, um seinen Durst zu löschen.
Sie haben schon am Nachmittag die Gelegenheit Ihre erste Pirschfahrt zu unternehmen. (F)
Unterkunft: Tsumeb Region
Tageskilometer: ca. 450 km

3.-4. Tag: Etosha Nationalpark


Mit der aufgehenden Sonne fahren Sie in den Etosha Nationalpark und durchqueren diesen von Osten nach Westen. Entlang der Etoscha–Pfanne mit ihren natürlichen Wasserstellen und mit angelegten Tränken geht es durch ständig wechselnde Vegetationszonen in Richtung Okaukuejo. Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Nächte befindet sich vor den Toren des Anderson Gates. (F)
Unterkunft: Outjo Region
Tageskilometer: ca. 220 km

5. Tag: Etosha Nationalpark - Damaraland


Nach dem Frühstück verlassen Sie den Etosha Nationalpark und fahren westlich ins Damaraland. Die Trockenflüsse werden von seltenen Tierarten wie dem Spitzmaulnashorn, dem Wüstenelefanten und dem Hartman Bergzebra bewohnt. Ihre Unterkunft befindet sich in Khorixas. Am Nachmittag haben Sie die Gelegenheit, den versteinerten Wald zu besuchen. (F)
Unterkunft: Damaraland
Tageskilometer: ca. 160 km

6. Tag: Damaraland – Swakopmund


Auf dem Weg nach Swakopmund können Sie die Attraktionen des Damaralandes besuchen, wovon Twyfelfontein zu den Höhepunkten der Region zählt. Es lohnt sich, ein traditionelles Damaradorf oder die vielen Fundorte mit Felsgravuren und Zeichnung zu besuchen. Danach fahren Sie am Brandberg vorbei nach Swakopmund an den atlantischen Ozean. (F)
Unterkunft: Swakopmund Region
Tageskilometer: ca. 320 km

7. Tag: Swakopmund


Swakopmund besticht mit seinen pittoresken Kolonialbauten, zahlreiche Cafés laden ein, typisch deutsche Kuchen und Torten zu kosten. Ihnen steht eine Vielzahl an Aktivitäten zur Wahl (nicht eingeschlossen), die sich entweder in den Dünen, in der Luft oder auf dem Ozean abspielen. (F)
Unterkunft: Swakopmund Region

8. Tag: Swakopmund - Sossusvlei


Nach dem Frühstück führt Sie Ihr Weg durch die Namib Wüste, die älteste Wüste der Welt. Halten Sie während der Fahrt Ausschau nach der seltenen Welwitschia Pflanze, die nur dort zu finden ist. Bei Ihrer Lodge angekommen, läd der Pool zu einem erfrischen Bad ein. In Solitaire müssen Sie auch unbedingt den hausgemachten Apfelkuchen aus dem Ladenlokal der Tankstelle probieren - in Namibia gilt er als der Beste des Landes. (F)
Unterkunft: Solitaire Region
Tageskilometer: ca. 265 km

9. Tag: Sossusvlei


Schon vor dem Sonnenaufgang sollten Sie in das Herz der Namib Wüste fahren, um die höchsten Dünen der Welt auf dem Weg zum Sossusvlei zu erleben. Die riesigen, ockerfarbenen, bis zu 320 Meter hohen Sanddünen des Sossusvlei bieten ein unvergessliches Panorama. Nach dem Besuch der Dünen empfehlen wir einen Halt beim Sesriem Canyon. (F)

Unterkunft: Solitaire Region

10. Tag: Sossusvlei - Windhoek


Ihre Reise führt Sie heute durch die Naukluft Berge zurück nach Windhoek, wo Sie noch die letzten Souvenirs besorgen können, bevor Sie beim Flughafen Ihren Mietwagen abgeben. (F)

Tageskilometer: ca. 330 km

 

Weitere Informationen

  • Hinweise zum Straßenverkehr

    Sollten Sie in einen Unfall verwickelt werden, müssen Sie umgehend Ihre Mietstation verständigen. Bei einem Unfall muss die Polizei eingeschaltet werden, da Sie als Fahrer/Mieter gegebenenfalls von der Mietfirma schaden-ersatzpflichtig gemacht werden können.
    In Notfällen rufen Sie folgende Nummer an: 00264-61-230505.
    In der Regenzeit (ca. Dez.–Apr.) kann es zu Behinderungen aufgrund heftiger Regenfälle und Überschwemmungen kommen. Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt über die aktuellen Straßenverhältnisse, z.B. unter: www.resafrica.net/namibian-roads (englischsprachig).
    In Namibia herrscht Linksverkehr. Die Höchstgeschwindigkeit in Städten und Dörfern beträgt 60 km/h, 120 km/h auf allen anderen Routen, falls nicht durch Verkehrszeichen geregelt. Auf Schotterstraßen wird max. 80 km/h empfohlen. Es besteht Anschnallpflicht. Die Promillegrenze beträgt 0,5 Promille. Es gibt keine generelle Vorfahrtsregel. Jede Kreuzung ist geregelt (Stopp, Verkehrskreisel etc.) oder aber man hat Vorfahrt.
    Tankstellen sind durchweg bedient (also nicht Selbstbedienung), und Trinkgeld ist üblich (ca. 5 NAD). Bitte bedenken Sie, dass an Tankstellen in Namibia nicht mit der Kreditkarte bezahlt werden kann. Nur Bargeld oder eine sogenannte Petro Card sind gestattete Zahlungsmittel. Benzin heißt in Namibia „petrol“. In der Regel wird bleifreies Benzin getankt („unleaded“)


    Führerschein

    Für eine Mietwagen-Übernahme in Namibia benötigen Sie zusätzlich zu Ihrem nationalen entweder einen internationalen Führerschein oder eine beglaubigte englische Übersetzung des nationalen Führerscheins. Der rosafarbene EU-Führerschein genügt offiziell nicht, da aus dem Dokument auch die Fahrzeugklasse hervorgehen muss – beim EU-Führer¬schein steht lediglich auf dem Deckblatt das Wort „drivers license“, und der namibische Beamte kann so nicht in seiner Heimatsprache erkennen, für welche Klasse der Schein ausgestellt ist.
    Wichtig: Entscheidend ist nicht, was das Depot des Vermieters akzeptiert. Entscheidend ist die Notwendigkeit, bei einer Verkehrskontrolle oder gar einem Unfall einen englischsprachigen Führerschein vorweisen zu können. Weitere Informationen dazu unter www.auswaertiges-amt.de.

© Pixabay
© Pixabay
© Pixabay
© Pixabay