• Hotlines:
  • Deutschland+49 (0)8031-9019833
  • Schweiz+41 (0)435080330
  • O¨sterreich+43 (0)720902537
tmc_header_suedafrika.jpg
Wohnmobil vor Berg
© Pixabay
portable Toilette
© Pixabay
Wasserschlauch
© Pixabay
Vorteile eines Wohnmobilurlaubs: Man ist nicht auf sanitäre Anlagen angewiesen.

Nachteil eines Wohnmobilurlaubs: Man muss sich um die Entsorgung des Abwassers kümmern.

Und genau hier kommen Dump-Stations ins Spiel.

Irgendwann im Urlaub mit dem Wohnmobil kommt immer die Zeit, in der man sich mit der richtigen Entsorgung der Inhalte seiner Wassertanks beschäftigen muss.Natürlich kann man sich im Urlaub schönere Orte für einen kurzen Zwischenstopp vorstellen, aber was muss, das muss.  Damit Sie im Urlaub nicht verzweifeln haben wir die wichtigsten Informationen zur Nutzung von Dump-Stations für Sie zusammengefasst.

Was ist eine Dump-Station?

Eine Dump-Station ist eine speziell ausgerüstete Sammelstelle für das Abwasser aus Wohnmobilen, Dumpen oder Dumping bezeichnet also das Entsorgen des Schmutzwassers. Man findet sie in etlichen Städten an bestimmten Stellen, auf Campingplätzen oder auch bei einigen Tankstellen, spezielle Webseiten helfen bei der Suche, indem sie die verfügbaren Dump-Stations in einer bestimmten Region anzeigen.

Dump stations Karte

Teilweise wird eine geringe Gebühr für die Entsorgung erhoben.

Frisch-, Brauch- und Abwasser

Wohnmobile verfügen in den meisten Fällen über drei verschiedene Tanks. Der Frischwassertank ist zuerst einmal der Wichtigste unter den dreien, denn er versorgt den Camper mit sauberem Wasser für die Dusche, das Waschbecken und natürlich auch die WC-Spülung. Die Größe dieses Tanks variiert, meistens fasst er zwischen 100 und 200 Litern. Auffüllen lässt er sich bequem auf dem Campingplatz.

Manche Plätze bieten auch „Full hook-ups“ an, bei denen der Camper direkt mit einem Wasser-und Stromanschluss verbunden ist. Achtung jedoch, als Trinkwasser ist auch das Frischwasser im Tank nicht geeignet, hier empfiehlt es sich auf Wasserkanister zurückzugreifen, die man immer wieder auffüllt.

Für das verbrauchte Wasser gibt es zwei verschiedene Tanks, einer sammelt das „Grey Water“, also das verbrauchte Wasser vom Waschen und Duschen, der zweite das „Black Water“, also das Abwasser aus der Campertoilette.

Die Tanks müssen regelmäßig, aber spätestens wenn sie voll sind entleert werden, den Stand können Sie üblicherweise an einem Display im Inneren des Wohnmobils ablesen.

Das Entleeren des Tanks

Einmal an der Dump-Station angekommen geht das Entleeren eigentlich recht fix: Die Ablassventile der Tanks werden mit dem vorgesehenen Schlauch am Wohnmobil angeschlossen und das andere Ende in die Bodenöffnung eingelassen. Zuerst wird das Black Water abgelassen, danach das Grey Water. Nach dem Öffnen der Ventile läuft das Wasser dann direkt ab. Wenn der Tank leer ist werden die Ventile einfach wieder verschlossen, der Schlauch eingerollt und das war schon die ganze Magie.

Wer Sorgen hat, dass etwas daneben geht sollte vielleicht als Wohnmobil-Neuling bei den ersten Versuchen Handschuhe tragen – nur zur Sicherheit natürlich. Den Abwassertank einmal mit Wasser nachzuspülen kann auch ganz hilfreich sein.

Auch sollten die Dump-Stations immer so verlassen werden, wie man sie auch vorfinden möchte, d.h. der Deckel sollte wieder auf die Öffnung gelegt werden und bei Bedarf der Platz um die Öffnung herum einmal abgespült werden - der Camper nach Ihnen wird es Ihnen danken.

Falls das alles noch etwas zu theoretisch klingt, keine Sorge:

In diesem Video zeigt unser Partner Fraserway RV, wie der Vorgang des Entleerens des Tanks funktioniert:

Nach der Entleerung des Abwassertanks werden ihm bestimmte Toilettenchemikalien zugesetzt. Sie sehen ein wenig aus wie Geschirrspültabs und gehören standardmäßig zu jedem Wohnmobil dazu, werden vom Vermieter gestellt und einfach im WC heruntergespült – genauere Hinweise bekommen Sie aber auch von Ihrem Vermieter, zusammen mit weiteren Anweisungen. Auch spezielles Campingtoilettenpapier, welches sich besser auflöst und in vielen Supermärkten oder im Campingbedarf erhältlich ist, gehört zur Grundausstattung.

Falls auch Sie eine Wohnmobilreise nach Kanada, die USA oder in andere Länder planen fragen Sie uns gerne nach Anregungen.