• Hotlines:
  • Deutschland+49 (0)8031-9019833
  • Schweiz+41 (0)435080330
  • O¨sterreich+43 (0)720902537
tmc_header_08.jpg
Gepackter Koffer
© Pixabay
Flughafen Gepaeckwagen
© Pixabay
Flugzeug Flughafen
© Pixabay

Der Urlaub steht vor der Tür, der Koffer ist noch nicht gepackt: klingt stressig, aber kein Grund zur Panik.

Je nach Reisezeit, Destination und natürlich auch Wetter wird das Kofferpacken schnell zu einer komplizierten Angelegenheit. Brauche ich die Regenjacke wirklich um den Gezeiten zu trotzdem? Und was ist mit der Mütze, für alle Fälle, es könnte ja einmal nachts kalt werden in Australien? Unterschiedliche Reisende haben natürlich unterschiedliche Bedürfnisse – für einen Abenteuerurlaub oder eine Safarireise packt man anders als für reine Relaxurlaube, in denen man den Großteil des Tages am Strand verbringt– aber wie Sie trotzdem entspannt in den Urlaub kommen und was unbedingt in Ihr Gepäck muss erfahren Sie in unserem Artikel.

Bahnhof
© Pixabay
Handgepaeck
© Pixabay

Von klein nach groß: das Handgepäck

Arbeiten wir uns einmal vom kleinen bis zum großen Gepäck vor: Was sollte immer ins Handgepäck? Generell gehört ins Handgepäck sollte alles, auf das man auf keinen Fall verzichten kann, im Falle, dass der Koffer einmal verloren gehen sollte. Also vor allem wichtig: Reiseunterlagen, Personalausweis/Reisepass, Medikamente und Kreditkarte. Alles andere kann man notfalls auch noch vor Ort kaufen. Was ansonsten nicht im Handgepäck fehlen darf erfahren Sie auch in unserem Artikel zum diesem Thema.

Was muss mit und für wie viele Tage sollte man packen?

Weiter geht es dann schon mit dem Koffer.

Die Entscheidung, was im Koffer für den meist schon lange geplanten Urlaub landen sollte fällt meist schwer. Es zählt die Devise: weniger ist mehr. Die Grundregel sollte  sein, dass man für eine vierwöchiger Reise normalerweise nicht mehr als Wäsche für ein- bis maximal zwei Wochen einpackt. Vor Ort kann eigentlich immer gewaschen werden und jede Menge Platz für Mitbringsel hat man dann auch noch im Koffer. Apropos Koffer: Ob man nun einen Hartschalenkoffer, eine Reisetasche oder eine  Rucksack nutzt ist individuell abhängig, manchmal gibt es hier auch Empfehlungen vom Reiseveranstalter.

Das richtige Wetter

Schon frühzeitig sollte man sich überlegen, was man überhaupt braucht:

Dabei kann man sich vor allem am Wetter im Reiseziel aber auch an den geplanten Aktivitäten orientieren, das Packen fällt einem deutlich leichter, wenn man weiß, was man unternehmen möchte. Wer viel wandern möchte, der sollte z.B. auf jeden Fall auch Wanderschuhe mitbringen.

Ob das vierte Paar Schuhe, das schicke Abendkleid oder die Gummistiefel: Man ist meistens dazu geneigt, zu viel einzupacken, für alle Fälle. Und trotzdem fällt einem meist genau nach dem Abflug auf, was man zuhause vergessen hat.

Koffer
© Pixabay
Wanderer
© Pixabay

Wie kann man diese Situation am besten vermeiden?

Man sollte sich am besten schon frühzeitig Notizen machen. Am besten legt man sich einen Zettel hin, auf den man immer drauf schreibt was einem so einfällt. So vermeidet man, dass man panisch versucht am Tag der Abreise an alles zu denken, was mit muss. Gerne können Sie auch die hier angehängte Liste ergänzen.

Was ist die beste Strategie, um zu entscheiden, was mit sollte und was nicht?

Alle Sachen, von denen man spontan meint man könnte sie brauchen oder dass sie wichtig wären legt man in zwei Haufen neben den Koffer: Der erste ist für Dinge, die unbedingt mit müssen, der zweite für Sachen, bei denen man sich noch nicht sicher ist und über die man noch einmal nachdenken muss. Am besten achtet man darauf, dass Teile universell einsetzbar sind, nicht alles muss neu gekauft werden, erst einmal kann man zuhause gucken, was man schon hat. Wenn alles neben dem Koffer liegt bekommt das ganze schon andere Dimensionen und meistens wird einem klar, dass man viel zu viel einpacken möchte, dann heißt es reduzieren. „Für alle Fälle“- Sachen sollte zuhause lassen: Im Endeffekt nimmt man viel mit, braucht es nicht bringt es genauso wieder aus dem Ausland mit wie man es dorthin gebracht hat, was man vermeiden sollte.

Rolltreppe Flughafen
© Pixabay
Flughafen innen
© Pixabay

Wie packe ich den Koffer am besten?

Das A und O beim Kofferpcken ist es, platzsparend zu packen. Hier bietet sich vor allemder Tipp Rollen statt Falten an. Oft bleiben kleine Lücken zwischen den Kleidungsstücken, die man so ausfüllen kann. So gerät auch nichts durcheinander. Schuhe sollte man mit Socken ausstopfen, um den sonst ungenutzten Platz zu nutzen. Auch ansonsten kann man sein Gepäckgewicht deutlich reduzieren: Meistens braucht man für die Urlaubszeit keine ganzen Packungen Shampoo, Duschgel und co. Im Drogeriemarkt findet man praktische Reisegrößen, die bereits ausreichend sind um damit den Urlaub zu überstehen. Das Gewicht sollte gleichmäßig verteilt werden, mit den schweren Sachen unten im Koffer. An Tüten für Schmutzwäsche sollte ebenfalls gedacht werden, wer möchte kann auch Pack-oder Kleidertaschen zur Organisation des Kofferinhaltes nutzen.

Laden Sie sich am besten unsere praktische Packliste zum Ausdrucken und Abhaken herunter – So sind Sie dann auch für jegliche Urlaubssituation gerüstet. Natürlich können Sie die Packliste noch ergänzen, jeder hat schließlich seinen Fokus auf unterschiedliche Dinge.

Egal ob Warmwetterdestination wie Australien, Kanada im Winter oder ein Badeurlaub in der Südsee, bei uns finden Sie nicht nur die passende Packliste für ihren Urlaub sondern auch gleich das passende Reiseangebot dazu. Sprechen Sie uns gerne an.

Unbenannt 1

Ihre Packliste für alle Fälle!

Download als PDF